Witaj-Kindertagesstätte „Mato Rizo“ Sielow

Sielower Waldstr. 1
03055 Cottbus-Sielow

Tel.: 0355 873549
Fax: 0355 29060727
Mail: WitajKita.MatoRizo@web.de

Leiterin: Diana Buchan

Kapazität: 25 Kinderkrippe, 31 Kindergarten
Aufnahme ab der 8. Lebenswoche
Öffnungszeiten: Montag - Freitag 6.30 – 16.30 Uhr

Kinder brauchen Liebe und Geborgenheit. Sie wollen beachtet sein, so wie sie sind – mit all ihren Stärken und Schwächen, ihren Bedürfnissen, Gefühlen und Erfahrungen. Alle Kolleginnen des Kindergartens arbeiten nach diesem Leitmotiv.

Die Kindertagesstätte wurde 1956 als Erntesaison-Krippe eröffnet. Im Dezember 1970 zog die Krippe in das heutige Gebäude um. Im Februar 1985 erhielt die Einrichtung die Befähigung als Hospitationskrippe für das Sorbentum. Fünf Erzieherinnen besuchten Intensivsprachkurse an der sorbischen Schule in Dissenchen. Die sorbischen (wendischen) Bräuche wurden schon immer gepflegt. Später kam auch die Anwendung der sorbischen Sprache hinzu. Im April 1986 erhielt die Kindertagesstätte den Namen „Mato Rizo“. In der Zeit von 1996 bis 1998 wurde aus der Kinderkrippe eine Kindertagesstätte. Vor 1991 war die Kindereinrichtung in Trägerschaft des Gesundheitswesens Cottbus-Land und danach in kommunaler Verwaltung. Im Jahr 1998 übernahm der SSV e.V. die Trägerschaft der Einrichtung und startete sogleich das Witaj-Modell. Im Vorfeld wurden drei Erzieherinnen in einem halbjährigen Intensiv-Sprachkurs in Sorbisch (Wendisch) ausgebildet. In der ersten Gruppe wurde begonnen nach der Immersionsmethode zu arbeiten. Das Interesse der Eltern am Modellprojekt wuchs und bald konnte eine zweite Gruppe eröffnet werden. Längst ist es so, dass alle Kinder dieser Einrichtung in dieses Sprachmodell eingebunden sind. Alle Erzieherinnen haben einen erfolgreich abgeschlossenen Sprachkurs in Sorbisch (Wendisch). Die Kindertagesstätte wird von den Eltern sehr gut angenommen.

Der Kindergarten befindet sich im deutsch – sorbischen Stadtteil Cottbus-Sielow. Eltern aus „Fremdgemeinden“ nehmen einen erheblichen Fahrweg in Kauf, um ihre Kinder nach Cottbus-Sielow zu bringen. Die meisten Kinder sind später Witaj-Schüler der Grundschule in Sielow.

In altersgemischten Gruppen hören und lernen Kinder die sorbische Sprache von den Erzieherinnen, aber auch die jüngeren von den älteren Kindern. So können sie sich auch ohne Sorbischvorkenntnisse die Sprache dem Alter entsprechend aneignen. Die Kinder werden mit den sorbischen (wendischen) Bräuchen und Sitten und deren Bedeutung vertraut gemacht. Zu besonderen Anlässen ziehen sie gern die niedersorbische Tracht an und wachsen so von Kindesbeinen an in eine natürliche Beziehung zu den Traditionen ihrer Region hinein. Sie erlernen sorbische Lieder, Tänze, Gedichte und Rollenspiele und stellen sie in der Öffentlichkeit vor. Die Kindergruppen führen Programme in sorbischer (wendischer) Sprache zu Stadtfesten auf und sind im sorbischen Rundfunk zu hören. Auch Eltern fanden über das Witaj-Modell Zugang zur sorbischen (wendischen) Sprache und Kultur. Sie nahmen an kleinen Sprachlehrgängen teil und engagieren sich in ihren Heimatorten für die sorbische Sprache und das Brauchtum. Vier Erzieherinnen der Kindertagesstätte sind Mitglied einer sorbischen (wendischen) Laien-Theatergruppe. Für den sorbischen Rundfunk werden von ihnen Hörspiele für Kinder aufgenommen oder kleine Geschichten vorgelesen.

Die Kindereinrichtung ist ein Flachbau in komplexer Bauweise. Das Besondere sind die drei Wohnkomplexe, in denen die Kinder betreut werden. Alle Gruppen haben Zugang zu dem mit Glas überdachten Innenhof, der gleichsam die drei Gruppenbereiche verbindet. Über Terrassen können alle Gruppen die Freifläche betreten, die das Gebäude umgibt. Zwischen Bäumen und Sträuchern bietet das Gelände mit Klettergerüst, Baumhaus, Rutsche, Burg, Rodelbahn und Bach den Kindern großen Spiel- und Bewegungsraum. Die Kinder sind bei jedem Wetter draußen und können so ihrem Bewegungsdrang nachkommen.

-
Sorbischer Schulverein e.V.